Landgut der Goldenen Eichen

Ein magischer Ort in der Toskana

Wir sind auf dem “Landgut der Goldenen Eichen” zuhause, häufig auch einfach nur „AsvaNara“ genannt. Der Ort liegt in einer malerischen Ecke der Toskana, an der nordöstlichen Grenze zu Umbria, Le Marche und Emilia Romagna, mitten in den Apenninen Gebirgen und zu Füssen des Berges „La Verna“, wo der heilige Franziskus von Assisi, auf Italienisch San Francesco genannt, die letzten Jahre seines Leben in Einheit mit der Natur verbrachte.

Energetisch betrachtet könnte dieser ganz besondere Ort auch “der Garten von Francesco” heißen, denn er bietet eine sehr ursprüngliche, heilige, hoch energetische, offene, magische, mystische, natürliche und freie Schönheit und Kraft, die Wahrheit, Einfachheit und Stille ganz von selbst inspiriert.

AsvaNara ist ein Ort für Selbstentdeckung und all unsere Aktivitäten hier haben das Ziel, das Erbe von Francesco in einen modernen Zusammenhang zu bringen; einen Ort zu schaffen, an dem Menschen zu einem natürlichen Rhythmus zurückfinden und das Wiederentdeckte dann in ihre eigene Welt mitnehmen können.

Etwas Geschichte

Während fast drei Jahre haben wir weite Teile von Italien bereist, um unseren idealen Ort zu finden und besichtigten dabei insgesamt 89 Plätze. Das „Landgut der Goldenen Eichen“ war Nummer 88 auf unserer Liste und gleich vom ersten Moment an hatten wir das Gefühl: „Heureka, wir sind angekommen!“. Es gab zwar noch viele Hindernisse zu überwinden, jedoch war es von Anfang an klar, dass dies der Ort ist, an dem die Vision von Ocean of Life zum Leben erweckt werden wird.

Das Landgut war seit fast 20 Jahren unbewohnt, die Wege und Zufahrten von Gebüsch und Sträuchern überwuchert und die alten Steinhäuser bereits Ruinen. Jedoch strahlte der Ort eine magisch anziehende Energie aus und im Sommer 2002 wurde der Kaufvertrag unterzeichnet.

Ein wichtiger Punkt bei der Suche war für uns das „Bonanza Feeling“, ein Gefühl von endloser Weite, Wildnis und Freiheit - und genau hier ist es manifestiert! Hügel, Wiesen und Wälder, das Landgut der Goldenen Eichen ist genau der richtige Ort für die frei lebende Pferdeherde von AsvaNara und bringt dabei auch Menschen zurück in Bewusstsein und Natur.

Die Spuren an diesem Platz gehen zurück ins Mittelalter, in Sichtweite steht zum Beispiel noch heute die Burg von Mignano, die im XI. Jahrhundert gebaut wurde und als Zugang zum heiligen Berg La Verna diente, wo später auch das Kloster des Franziskus von Assisi gebaut wurde. Der Pilgerweg zum Kloster führt direkt am Landgut vorbei und manchmal scheint es, dass diese Gegend noch heute, nach 800 Jahren, in der Energie der Fußstapfen des heiligen Franziskus mitschwingt.

Ein neuer Anfang

Und so entwickelte sich dieser Platz; im Frühling 2004 begannen wir mit der Konstruktion der Reitanlage und bereits im Sommer öffnete die Akademie AsvaNara ihre Pforten, ein Traumplatz für Pferde und Menschen. Die Stille des Ortes und das atemberaubende Panorama bleiben vielen Besuchern für immer eine nährende, unvergessliche Erinnerung und die großflächigen Weiden, Hügel und Wälder sind das Zuhause von vielen glücklichen Pferden. Die AsvaNara Herde besteht aus ca. 20 Pferden und lebt ganzjährig in der freien Natur, in Harmonie mit den Menschen.

Im Herbst 2005 zogen wir mit unseren Kindern ins neu gebaute Wohnhaus und genossen von nun an die einzigartige Energie und Schönheit an diesem Ort und teilen ihn mit anderen Menschen. Im Sommer 2007 entstand auch der Bungalow Park und somit können jetzt die Teilnehmer der Kurse eine „Full Immersion“ mit der Natur erleben; das Zirpen der Grillen, der Vogelgesang, die Glühwürmchen in der warmen Sommernacht, die Milchstraße am klaren Nachthimmel, manchmal auch ein Hase, ein Reh oder sogar ein Wildschein … und natürlich die freien Pferde!

Bei allen Konstruktionen legten wir großen Wert auf die Natürlichkeit des Ortes, alle Strom-, Telefon- und Wasserleitungen laufen unter der Erde, das Regenwasser wird aufgefangen und wiederverwendet, durch Feng Shui und andere Techniken wird die Energie gereinigt, werden alte Blockaden losgelassen und Natur und Spiritualität wieder vereint. All dies macht AsvaNara zu einem einzigartigen Ort mit stark regenerativen Kräften.

Die Permakultur

Es ist seit Jahren unser Wunsch, diesen traumhaften Ort durch ein Permakulturprojekt sowie verschiedene alternative Energieformen, wie Biomasse, Solar- und Windanlage zu unterstützen. Dadurch sollen die 85 Hektar Land und Wald bestens genutzt, das Landgut energetisch und finanziell unabhängig werden und somit ein wichtiges Beispiel für einen Richtungswechsel im Umgang mit den natürlichen Ressourcen des Planeten sein.

Unsere Vision für diesen Ort ist es, autark, selbstständig und unabhängig zu sein, das heißt sämtliche Lebensmittel für Mensch und Tier werden direkt auf diesem Land erzeugt. Der beste Weg dahin bietet die Permakultur, eine Methode, die Naturgesetze beachtet und respektiert und somit den Garten von Francesco erblühen lässt, ein Beispiel dafür, wie wir auf moderne Weise natürlich und gesund leben können.

Zur Verwirklichung dieser Projekte möchten wir gleichgesinnte Partner finden, um diese Visionen in die Wirklichkeit umzusetzen und den Ort auf die nächste Stufe der Unabhängigkeit zu bringen, damit er noch für viele Generationen ein Symbol der Freiheit und Natürlichkeit ist.

Bist Du vielleicht dieser Partner, dann melde Dich jetzt gleich    ⇒ hier